Welche Futterart ist eigentlich die beste? Die Meinungen über die Biologisch artgerechte Rohfütterung auf der einen Seite und die industriell produzierten Dosen- und Trockenfutter auf der anderen, variieren sehr stark, ähnlich dem Gewicht verschiedener Hunderassen. Von 2 bis 60 kg ist alles dabei. Wer dabei die klarsten Argumente auf seiner Seite hat, ist wegen der oftmals emotional geführten Diskussionen nur schwer ersichtlich.

Generell steht fest: es gibt nicht die eine und einzige richtige Art und Weise einen Hund oder eine Katze zu ernähren, die auf alle zutrifft.

Die Anforderungen an die Nahrung und die in dieser enthaltenen Stoffe ist individuell sehr unterschiedlich. Faktoren wie Alter, Sexualtrieb, Aktivität, Erkrankungen und viele weitere beeinflussen den individuellen Bedarf, weswegen es sinnvoll ist, die einzelnen Rationen für jedes Tier eigenständig zusammenzustellen und zu überprüfen.

Um abzuschätzen, welche Futterart am besten zu einem Haustier und seinem Halter passt, ist es hilfreich, sich die Vor- und Nachteile der einzelnen Futterarten anzuschauen.

BARF

Beim BARFen werden Fleisch, Gemüse, Obst, Knochen, Öl und Ergänzungsfuttermittel selbst zusammengestellt, zubereitet und portioniert.

  • + gute Kontrolle, durch Auswahl der einzelnen Zutaten
  • + Verwendung hochwertiger Nahrungsbestandteile
  • – zeit- und kostenintensiver
  • – Fütterungsfehler leichter möglich

Nassfutter

  • + einfache Verfütterung
  • + angepasster Gehalt der Inhaltsstoffe
  • – Qualität der Inhaltsstoffe schwerer kontrollierbar
  • – nicht für alle Futtermittel werden Analysen durchgeführt

Trockenfutter

  • + einfache Verfütterung
  • + angepasster Gehalt der Inhaltsstoffe
  • + lange haltbar
  • – Qualität der Inhaltsstoffe schwerer kontrollierbar
  • – nicht für alle Futtermittel werden Analysen durchgeführt
  • – sehr niedriger Feuchtigkeitsgehalt

Unabhängig davon, für welche Fütterungsmethode man sich entscheidet, ist die regelmäßige Untersuchung des Tieres und auch die Überprüfung der angebotenen und aufgenommenen Futtermittel sehr wichtig, um die Gesunderhaltung bestmöglich zu unterstützen.